Kurbeln, kurbeln und nochmals kurbeln…

WollhaufenEs hatte sich mal wieder ein großer Haufen an Restwolle angesammelt und so war ich zwischendurch fleißig am kurbeln und anschließend am stricken. Mein Teppich ist jetzt von 90 cm Länge auf 156 cm gewachsen.

Ich bin am überlegen ob ich statt einem Teppich vielleicht doch lieber eine Auflage für mein Sofa daraus mache. Ich wollte es mal ausprobieren wie es aussieht. Kaum liegt das Wollteil auf dem Sofa, kommt auch gleich meine Katze an um eine Qualitätskontrolle durchzuführen. Sie schien ganz zufrieden zu sein.

SofaB SofaC

Gibt es die perfekte Häkelnadel?

Gelernt habe ich das Häkeln mit den guten alten Häkelnadeln von INOX, die ich von meiner Mutter und Großmutter übernommen habe.

Die Griffe sind aus stabilem glatten Kunststoff und haben immer die gleiche Stärke. Ich finde das sehr praktisch wenn sich die Hand nur an eine Griffstärke und Form gewöhnen muss. Ich dachte immer sie seien unverwüstlich aber der Zahn der Zeit nagte auch an ihnen und nach gut 30 Jahren wurde das Material brüchig und die Nadeln brachen aus dem Kunststoff. So musste ich mich nach und nach von meinen alten Nadeln verabschieden und nach Ersatz umsehen.

INOX

Häkelnadeln gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Ausführungen. Verschiedene Materialien und unterschiedliche Formen, Farben und Längen machen es nicht leicht, für sich die passende Häkelnadel zu finden. Auch beim Preis gibt es große Unterschiede.

Ich habe in den letzten Jahren verschiedene Modelle ausprobiert und möchte euch mein Ergebnis hier vorstellen:

Zu Beginn möchte ich festhalten, das es bei der Auswahl der passenden Häkelnadel sehr darauf ankommt wie groß die Hände sind und wie die Häkelnadel gehalten wird.

Bei großen Händen empfiehlt sich eine längere Nadel und wer wie ich die Häkelnadel fest im Griff hat, braucht ein robustes Modell.

Alunadeldoppelt

Recht günstig und fast unzerstörbar sind Häkelnadeln aus Aluminium. Sie sind aus einem Stück gegossen und haben eine breite Vertiefung für den Daumen. An dieser Stelle ist meist auch die Nadelstärke eingestanzt. Es gibt sie im Set (meist 8-12 Nadeln ) schon recht günstig für 5-10 Euro. Praktisch sind Nadeln die an beiden Seiten einen Haken haben. (So braucht man für Unterwegs nicht so viele Nadeln mitschleppen)

Nachteil der dünnen Nadeln: Sie liegen nicht so gut in der Hand und es kann nach längerem Handarbeiten unangenehm werden.

Einige Häkler/innen haben dieses Problem gelöst indem sie um den dünnen Griff einen dickeren Griff aus Fimo modelliert haben. Ich habe da bei FB schon sehr schöne Modelle gesehen.

KnitPro Kunststoff

Der Klassiker ist immer noch die Häkelnadel mit Kunststoffgriff die von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Formen und Preisklassen angeboten wird. Ich habe eine Zeit lang sehr gerne mit der Häkelnadel von KnitPro gearbeitet.

Sie sind vorne etwas breiter und liegen gut in der Hand. Der feste Kunststoff ist mit einer dünnen Schicht bezogen die sich bei mir nach etwa zwei Jahren leider auflöste und klebrig wurde. Auch die aufgedruckte Nadelstärke war nach längerer Zeit abgerieben und nicht mehr zu sehen. Ich denke der Kunststoff hat sich nicht mit meiner Handcreme vertragen.

AddiSwing

Die ergonomisch geformten Häkelnadeln sind seit einigen Jahren bei vielen Häklern/innen sehr beliebt. Auch ich habe sie mal ausprobiert. Ich habe zwei Modelle getestet. Die Addi Swing für ca. 8 Euro und eine günstige Nachmache ( 8 Nadelstärken für 8 Euro).

Der erste Grifftest war toll, die Nadel liegt wirklich gut in der Hand und ich freute mich auf ein entspanntes Häkeln. Bei der Addi ist die Nadelstärke in einer anderen Farbe in den Griff gegossen was ja schon mal gut ist, weil die Zahl so nicht abgeht. Auch das zweifarbige Design gefällt mir gut.

Aber: Leider kann ich mich so gar nicht an diese Form gewöhnen, beim Häkeln verkrampft sich nach einiger Zeit meine Hand. Meine erste Addi Swing (Nadelstärke 3) ist mir in der Mitte sogar durchgebrochen. Meine zweite Addi Swing (Nadelstärke 4) hielt keine 20 Maschen da ging die Metallspitze aus dem Kunststoff.

In diesem Fall machte es sich bezahlt ein Qualitätsprodukt gekauft zu haben. Nachdem ich mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen und mein Problem geschildert hatte, bekam ich zwei Tage später sofort Ersatz für meine kaputte Nadel. An dieser Stelle ein großes Lob an den freundlichen Kundendienst.

SwingAlternative

Die günstige Nachmache der Addi Swing ist aus einem weichen Kunststoffguss und viel biegsamer als die Addi Swing. Bei ihr ist die Nadelstärke einmal mit US Größe und einmal in EU Größe aufgedruckt. Auch bei dieser Nadel konnte ich mich an die Form nicht gewöhnen.

CrochetLite

„Nice to have“ oder „Dinge, die die Welt nicht braucht“ ?

Die Häkelnadel mit Licht fällt wohl in einer dieser Kategorien, ich kann mich nur nicht entscheiden in welche.

Die Nadelspitze ist aus durchsichtigem Acryl, so kann das Licht bis in die Spitze geleitet werden.

Auf dem Verkaufsphoto von „The Crochet Lite“ sah das total toll aus. Ich hatte mir gedacht wenn ich abends in meiner Sofaecke sitze ist es ja ganz schön nochmal zusätzliches Licht zu haben, gerade bei dunkler Wolle.

Der Praxistest war dann leider recht ernüchternd. Die Häkelnadel liegt gut in der Hand. Sie hat im Innern zwei kleine Batterien und an der Seite einen kleinen Schalter zum Anschalten. Zu haben ist sie in den Nadelstärken 2,5 – 6,5

(Preise: ca. 8-10 Euro für eine einzelne Nadel und im Set mit 9 Nadeln etwa 40 Euro)

Die Nadelspitze ist allerdings recht biegsam (ich habe mit Nadelstärke 3,5 getestet) und ich hatte immer Angst das sie mir abbricht. Das Licht habe ich als sehr unangenehm empfunden und es hat mehr geblendet, als das es hilfreich war.

Kunststoffnadeln

Nadeln aus reinem Kunststoff gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben. Mann sollte beim Kauf darauf achten das keine Kanten an den Nadeln sind. Gerade bei den günstigen Nadeln, die durch Formguss entstehen, kann dies vorkommen.

Die Kunststoffnadeln sind bunt und poppig – ich habe sogar welche mit Glitzer gesehen. Ich kann mich mit ihnen aber nicht anfreunden. Ich mag das Material auf Dauer nicht an der Hand haben.

Bei meinem ganzen Ausprobieren habe ich eines gemerkt: ich mag am liebsten Nadeln mit Holzgriff!

Holz-Bambus

Nadeln aus Bambus und Holz haben für mich ihren ganz eigenen Charme. Sie sind aus nachwachsenden Rohstoffen und ohne Weichmacher im Griff. Sie sind leichter als Nadeln aus Metall und auch schon recht günstig zu bekommen. Der Nachteil bei diesen Nadeln ist das sie schneller brechen können. Bei den dünneren Nadeln (bis Nadelstärke 3-4) sind die Bambusnadeln leicht biegsam. Mit den Holznadeln bis Stärke 4-5 solle man vorsichtig sein. Ich brauche um längere Zeit entspannt häkeln zu können schon eine Nadelstärke 6 oder mehr damit ich das Gefühl habe eine Häkelnadel in der Hand zu haben.

Ich finde wenn man sich für eine Häkelnadel aus Holz entscheidet lohnt es sich etwas mehr Geld auszugeben und die Nadeln von KnitPro zu kaufen. Bei diesen Nadeln ist die Spitze sehr schön ausgearbeitet.

KnitProHolz

Häkelnadeln mit einer Metallspitze und einem Griff aus Holz oder Bambus sind meine Lieblinge.

Ich finde Holz hat seine eigene Griffigkeit und ich mag es wenn sich das Material von meiner Körperwärme anwärmt.

Viele Hersteller bieten mittlerweile auch Nadeln mit Holzgriff an. Hier muss jeder selbst entscheiden welchen Hersteller und welche Griffform er/sie bevorzugt.

HäkelnadelPfeil

Nachdem ich verschiedene Nadeln ausprobiert habe, bin ich auf ein kleines Detail gestoßen das für mich recht wichtig ist: Bei Häkelnadeln mit Holzgriff achte ich mittlerweile darauf das der Übergang von Griff zur Nadel abgerundet ist.  Wenn die Kante wie oben auf dem Bild zu sehen zu eckig ist stört mich das beim Häkeln nach einiger Zeit.

Meine ersten Holznadeln waren von KnitPro und LanaGrossa und kosteten etwa 4- 7 Euro pro Nadel.

Holznadeln

Da ich viel Häkel und auch längere Zeit am Stück an meinen Werken arbeite ist ein gutes Werkzeug für mich sehr wichtig. Ich bin nach langem Suchen auf die tollen Nadeln von WollLolli gestoßen.

Diese Nadeln mit Metallspitze und Holzgriff sind der absolute Traum!

Jeder Griff ist aus Holz und wird von Norbert Schmenk kunstvoll per Hand gedrechselt. Jede Nadel ist so ein wunderschönes Einzelstück und in ihrer Farbgebung und Holzmaserung einmalig. Eine unzählige Auswahl an Holzarten und Farben macht es einem schwer sich für eine Nadel zu entscheiden.

Die Form liegt sehr gut in der Hand und auch nach langem Häkeln wird die Hand nicht müde. Die Nadeln sind angenehm leicht und das Holz passt sich der Körpertemperatur sehr schnell an – die Nadel liegt fast wie ein Handschmeichler in der Hand. Für mich ist es sehr wichtig, das der Übergang von Holz zur Metallspitze bei diesen Nadeln sehr schön abgerundet ist.

Bei Preisen von 28- 35 Euro pro Nadel und Lieferzeiten von ca. 6 Wochen sind diese Nadeln sicherlich keine, die man sich mal eben so zwischendurch kauft.

WollLolli-Häkelnadeln sind ehr eine Anschaffung fürs Leben, die einem sehr schnell ans Herz wachsen und die man nicht so schnell wieder hergeben will. Ich bin sehr froh über meine ersten drei Nadeln und kann es kaum erwarten bis die nächsten drei bei mir zu Hause ankommen.

WollLolli1

WollLolli2

WollLolli3

 

Der nächste Korb ist gerettet …..

Hier seht ihr  den zweiten „geretteten“ Korb. Er war als Wäschekorb in Gebrauch und wird auch nach dem Aufhübschen weiterhin als Wäschekorb seine Dienste leisten.

Zum Bilder machen habe ich ihn auf den sonnigen Balkon gestellt und musste gleich meine Katze davon abhalten es sich in den frisch gewaschenen Handtüchern gemütlich zu machen.

Der Rand ist nach einer Idee gearbeitet die ich bei FB gesehen habe.Bei Moda Croché findet ihr ein Anleitungsvideo. Ich habe wie bei dem ersten Korb erst eine Runde mit Sisalband gehäkelt und dann zwei Runden mit dunkelblauem Baumwollgarn in Nadelstärke 6. Der bunte Rand ist dann nach dem Anleitungsvideo gearbeitet.

Korb1.  Korb2