Kleiner Teppich aus recyceltem Stoff

Recycling ist für mich immer schon ein Thema gewesen. Ich habe schon als Kind alles mögliche zum Basteln und Werkeln gebrauchen können. In dem kleinen Projekt was ich euch heute vorstellen möchte ist aus einem alten Vorhang ein hübscher kleiner Teppich entstanden.

Den Vorhangstoff hab ich von einer Freundin bekommen. Er lag eine ganze Zeitlang in meinem Stofffundus weil ich erst nicht so recht wusste was ich daraus machen wollte. Durch die Sonne war der Stoff an einigen Stellen schon ausgeblichen und die Farbe war auch nicht so recht mein Fall.  Dann kam die Idee: Stoff in Streifen schneiden oder reißen und damit häkeln.

Ich habe mich dafür entschieden den Stoff zu reißen, so entsteht der leicht ausgefranste Rand. Da beim Zerreißen viele kleine Fussel entstehen, empfiehlt es sich dies im Freien zu machen.

Erst hatte ich gedacht ich häkel mit dem gerissenen Stoffstreifen, aber das gehäkelte Probestück war mir zu dick und zu fest. Das wäre für einen Teppich ja eigentlich genau passend weil er dadurch robuster wird. Aber mir hat es nun mal nicht gefallen. Idealerweise hatte ich noch Sockenwolle, die farblich sehr gut zu dem Vorhangstoff passt.

Darum habe ich einfach angefangen mit dem Sockenwollgarn den Stoff zu umhäkeln. Der Anfang ist etwas fummelig, aber wenn man die ersten Runden geschafft hat ist es ganz leicht. Nach einem Knäul Sockenwolle (Lauflänge 420m bei 100g) habe ich meinen kleinen Teppich dann beendet. Ich hätte zwar noch Stoffstreifen über gehabt aber kein passendes Sockengarn mehr. Der Durchmesser von ca. 70 cm hat mir auch gereicht.

Der Anfang ist etwas fummelig aber nach der zweiten Runde ging es ganz gut.

Bei YouTube habe ich eine Anleitung gefunden, die gut zeigt wie man den Anfang häkelt. Tuula Maaria arbeitet zwar mit T-Shirt-Garn aber die Technik ist ja die selbe, egal welches Material.

Die Zunahmen habe ich nach Gefühl gesetzt eben genug das es sich nicht nach oben krümmt und nicht so viele damit es sich nicht wellt. Als das Werkstück etwas größer wurde habe ich es zwischendurch immer mal wieder auf den Tisch oder Boden gelegt um zu überprüfen ob es auch glatt ist.

An den Füßen ist es angenehm weich und die Farben machen richtig gute Laune. So verarbeitet gefallen mir die Farben richtig gut.

Luftiger Loop mit Metallicfaden

Seit einem halben Jahr kaufe ich fast nur noch Farbverlaufsgarne. Ich teste verschiedene Hersteller, große etablierte Marken genauso wie kleine Wickler und Wicklerinnen.

So ein im Laden gekauftes Knäul Farbverlaufsgarn reicht in der Regel für einen Schal bzw. ein Dreieckstuch. Ich habe für meine Freundin diesen Loop gehäkelt. Das Muster habe ich mir selbst ausgedacht und es  ist recht einfach gehalten. Auch die Abschlusskante mit den Bögen ist keine Hexerei.

Da der Loop in Runden gehäkelt ist ergibt sich ein gleichmäßiger Farbverlauf. Der Metallicfaden glitzert dezent und ich war sehr erfreut darüber das er ganz weich ist und nicht kratzt. Von den 760 Metern Lauflänge sind ganze 10 Meter übrig geblieben, das nenne ich mal knapp. 🙂

Gearbeitet aus Rellana Garne Regenbogen Metallic

Dieser Bobbel hat bei 200g  eine Lauflänge von 760 m und besteht aus 50% Baumwolle, 46 % Polyacryl und 4% Polyester.

Ein Mädchentraum in rosa

Ein ganz kurzer Beitrag am Freitagabend:

Nach langem Warten ist sie nun endlich da: meine neue Nähmaschine. Ausgepackt und bereit für neue Nähabenteuer steht sie auf meinem großen Tisch im Wohnzimmer und ich bin dabei mich mit ihr anzufreunden. Ich bin begeistert!! Sie ist so leise, steht so stabil und die ganzen Extras… (schwärm 🙂 )

Ich habe mir einen Stoffrest geschnappt und mal ein bisschen drauflos genäht. Dabei sind diese drei kleinen süßen rosa Kissen entstanden, die auch gleich eine neue Besitzerin gefunden haben. Meine sechsjährige Nachbarin rückt die, glaube ich, nicht so schnell wieder raus. 😉

Ich „muss“ jetzt zurück an meine Nähmaschine…..