Eine Mütze für Sternenkrieger

Ich bin ein großer Fan von Fantasy-Büchern und Filmen. Als Kind habe ich  alles an Fantasy verschlungen was mir so in die Hände kam. Teilweise habe ich so viel gelesen, das mir mein Vater  androhte er würde mir die Bücher wegnehmen, wenn ich nicht mal rausgehen würde. Mein Buchgeschmack ist zum Glück mit der Zeit um einiges vielseitiger geworden, die Begeisterung für phantastische Geschichten ist aber geblieben.

Bei den Fantasy-Filmen sind mir „Herr der Ringe“, „Der kleine Hobbit“ und „Harry Potter“  am liebsten- die Klassiker eben. 🙂 Zum Glück hat sich diese Vorliebe an meinen Sohn weitervererbt.  Auch wenn der gute Harry Potter bei uns auf Platz 1 steht und das ungebrochen seit Jahren (ich behaupte mal ich könnte bei den meisten Filmen den Ton ausschalten und dann den Text selber sprechen) ist doch auch eine große Begeisterung für die Star Wars Filme vorhanden.

So war es für mich nicht verwunderlich das mein Sohn irgendwann zu mir kam und eine Mütze in Auftrag gab. Wir hatten aus der Bücherei gerade ein Bastelbuch ausgeliehen in dem alle möglichen Bastelanleitungen für Star Wars Zeugs war. Das hatte meinen Sohn wohl inspiriert und voller Vertrauen das seine Mutter nun seine Ideen umsetzten würde, kam er zu mir und teilte mir seine Wünsche mit. Ich habe dann etwas überlegt, in meine Wollkiste geschaut und mich ans Werk gemacht. Nach einigem tüfteln und ein-, zweimal aufribbeln waren zwei Mützen fertig. Hier sind die Bilder der beiden Ergebnisse:

 

Warum ich gleich zwei Mützen in zwei Farben gearbeitet habe?

Na ganz einfach: Erst einmal können kleine Jungs immer eine Wechselmütze gebrauchen.

Zweitens ist der kleine R2-D2 nicht der einzige Astromechdroide bei Star Wars sondern hat noch R4-G9 und R4-P17 und einige andere als Verwandte.  Die sind zwar auf den ersten Blick baugleich mit R2-D2 haben aber andere Farben. So fand ich die Idee ganz gut das Model in verschiedenen Farben zu häkeln. Es lebe die Vielfalt!

Nachdem ich die Mützen fertig hatte, hat es mich gereizt auch mal eine Anleitung zu schreiben. Das war mal eine ganz neue Herausforderung, es hat mich zwar sehr viel Zeit gekostet aber es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht!

Als die Anleitung damals fertig war gab es sogar schon Probehäklerinnen, die die Anleitung ausprobiert haben. Leider ist sie dann in den gespeicherten Dateien auf meinem Rechner untergegangen und in Vergessenheit geraten. Als ich neulich dabei war meinen Rechner aufzuräumen ist sie mir zum Glück wieder in die Hände gefallen.

Ich habe sie noch einmal etwas überarbeitet und stelle sie euch hier gerne zum Nacharbeiten zur Verfügung:

AnleitungSternenkrieger

 

 

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nacharbeiten und stehe bei Fragen gerne zur Verfügung, schreibt mich einfach an!

Bitte beachtet: Diese Anleitung ist nur für den privaten Gebrauch gedacht und nicht für kommerzielle Zwecke!

 

 

Oh Tannebaum, oh Tannebaum…..

Meine Lieblingshäkelnadelhersteller  Silke und Norbert Schmenk von WollLolli hatten im November mal wieder eine tolle Idee:

In einer Weihnachtsbaumschmuckaktion konnten  eine begrenzte Zahl von Teilnehmerinnen an einer kleinen Verlosung teilnehmen. Alle Teilnehmerinnen erklärten sich im Vorfeld damit einverstanden für die glückliche Gewinnerin eine Kleinigkeit für deren Weihnachtsbaum zu häkeln oder zu basteln. Die Gewinnerin musste sich bereiterklären den an sie geschickten Weihnachtsbaumschmuck an ihrem Weihnachtsbaum zu hängen und zu fotografieren und die Bilder in der Gruppe zu zeigen.

Ich finde die Aktion spannend und habe mitgemacht. Ich war leider nicht die Gewinnerin aber es hat auch viel Spaß gemacht sich etwas auszudenken und zu dann zu häkeln.

Wie man auf den Bildern sehen kann sind es zwei runde Anhänger geworden mit einem Durchmesser von ca. 11 cm.  Gearbeitet aus Baumwollgarn mit festen Maschen und Stäbchen. Die Punkte auf dem Pilzhut und das Gras am Fuß des Pilzes ist aufgestickt.

Meine gehäkelte Deko ist heute mit der Post auf die Reise gegangen. Ich hoffe sehr das die beiden Anhänger der Empfängerin gefallen und bin riesig gespannt was sich die anderen Teilnehmerinnen so einfallen lassen haben.

Sommer? Herbst? Winter?

Ich hänge zwischen den Jahreszeiten fest. Laut Kalender haben wir jetzt Winter und stecken mitten in der Vorweihnachtszeit. Das ist bei mir aber noch nicht angekommen.

Bei mir ist es gefühlt noch Herbst. Wenn ich wie jetzt an meinem Rechner sitze und nach draußen schaue sieht es dort noch recht herbstlich aus. Die Sonne scheint gerade so schön. Auf dem Rasen liegen noch haufenweise Blätter und auch vor dem Haus sammeln sich die Blätter in zwei Ecken und hinter den Fahrrädern. Ich bin im Moment noch dabei alle zwei Tage einen großen Gartensack voll mit Blättern zusammenzufegen. Die beiden großen Eichen die neben dem Haus stehen haben mittlerweile zwar so gut wie alle Blätter verloren aber die am Boden liegenden Blätter tanzen im Wind.

Wenn ich meine Wohnung verlasse und die Treppe nach unten gehe komme ich an einer gr0ßen Fensterfront vorbei. Dort überwintern  die Geranien meiner Nachbarin, zwei große Balkonkästen und ein großer Blumenkübel voll mit Geranien, sie stehen noch in voller Blüte. Ich habe meinen kleinen Zitronenbaum und meinen kleinen Kumquatbaum, die sonst auf meinem Balkon stehen, zum überwintern auch dazugestellt.

Wenn ich an dem Arrangement aus Töpfen und Kästen vorbeikomme, kommt es mir fast so vor als wäre ich in Italien und es macht sich ein sommerliches Urlaubsgefühl breit. So hänge ich gefühlsmäßig irgendwie zwischen den Jahreszeiten fest.

Haben wir jetzt Spätsommer, Herbst oder doch schon Winter?

Meine Bemühungen es mir in meiner Wohnung schön weihnachtlich zu machen haben auch noch nicht so wirklich zu dem gewünschten Weihnachtsgefühl beigetragen. Der Adventskalender hängt, das Adventsgesteck steht auf dem Tisch, in der Küche steht die Christrose auf der Fensterbank, gleich neben dem schönen großen Engel aus Holz – und trotzdem ist mir gefühlt noch nach Herbst.

Passend zu meinem Herbstgefühl ist heute ein UFO fertig geworden. Diese herbstliche Mütze ist aus reiner Wolle gehäkelt und mit einer gehäkelten Blüte und gehäkelten Blättern verziert worden. Um die Mütze drapiert : Blüten und Blätter aus meinen zur Zeit gefühlten Jahreszeiten, von Sommer bis Winter ist alles dabei.

Die Mütze haben ich ganz einfach mit Stäbchen in Runden gehäkelt, der Abschluss ist eine einfache Bogenkante. Die Blüte und die beiden Farnblätter habe ich aus dem Buch „Bezaubernde Blütenpracht“.

Dieses Buch kann ich mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

Ich häkel zwischendurch immer gerne mal aus meinen Wollresten kleine oder größere Blüten und Blätter.  Gesammelt werden diese in einer Kiste bis sie zum Einsatz kommen. Schöne Blüten aus Wolle egal ob gehäkelt, gestrickt oder gefilzt kommen bei mir zwischendurch immer mal als Deko zum Einsatz. Ich möchte seit längerem schon einen richtig schönen großen Blütenkranz herstellen nur mit Blüten aus Wolle. Aber immer wenn meine Kiste sich etwas mit Blüten gefüllt hat, dann entnehme ich wieder welche für andere Projekte. Mal schauen wann ich dieses Vorhaben umgesetzt habe. 🙂

Viele einfache Blütenanleitungen habe ich mittlerweile in meinem Kopf. Für aufwändigere Blüten nehme ich gerne das Buch von Lesley Stanfield zur Hand. Auf gut 120 Seiten findet man unzählige Anleitungen für gestrickte und gehäkelte Blüten, Blätter, Schmetterlinge und Früchte. Der Preis von 14,90 € (D) und  15,40 € (A) ist mehr als ok. Wenn ich mir vorstelle das ich für Häkelzeitschriften ja auch schon zwischen 5 und 10 Euro bezahlen muss.

Ich habe schon viele Handarbeitsbücher in den Händen gehabt und gekauft. Bei einigen habe ich mich hinterher geärgert das ich sie gekauft habe. Bei diesem bin ich jedes mal froh wenn ich es aus dem Regal nehme, das ich es habe.

Wenn ihr also noch ein schönes Weihnachtsgeschenk braucht oder euch selbst eine Freude machen wollt:

„Bezaubernde Blütenpracht 100 gestrickte und gehäkelte Blumen, Blätter und mehr“ von Lesley Stanfield erschienen im TOPP frechverlag GmbH ISBN 978-3-7724-6712-7

Tut eurem Buchhändler vor Ort was gutes und bestellt es nicht Online bei den großen Händlern, sondern bei ihm im Laden. Dort könnt ihr auch in aller Ruhe im Buch blättern bevor ihr es mit nach Hause nehmt.