Ohne Rosa geht grad nix….

Welche ist eure Lieblingsfarbe? Für mich ist diese Frage schwer zu beantworten. Je nach Jahreszeit und Wetter wechselt das nämlich. Am Anfang des Jahres mag ich immer zarte und pastellige Farben. Zur Zeit ist meine Lieblingsfarbe ganz eindeutig Rosa! Von hellem zarten Rosa bis hin zu kräftigem Pink liebe ich alles in dieser Farbpalette. Und so möchte ich euch heute meine rosa Lieblingsstücke zeigen. Entstanden sind sie im Laufe des letzten halben Jahres.

Anfangen möchte ich mit einem halbrundem Tuch dem „Dandelion Lane“ von Grassharpstitches by Theodora Keller.

Wie ihr ja wisst häkel ich sehr gerne Tücher. Die meisten meiner bisherigen Werke waren aber immer dreieckig oder Loops. Halbrunde Tücher habe ich schon immer toll gefunden war aber immer zu faul mir selbst eine Anleitung dazu auszudenken.

Beim „Dandelion Lane“ gibt es verschiedene Mustersätze und je nach vorhandenen Metern kann man einen Mustersatz weglassen oder noch was dazu arbeiten. Ich habe für mein Tuch alle Mustersätze gearbeitet und bin damit auf einen Verbrauch von ca. 1450 Metern gekommen. Die Anleitung ist sehr gut geschrieben und da ich am liebsten nur nach Häkelschrift arbeite war ich sehr erfreut über die tolle Häkelschrift in dieser Anleitung!

Bei der Materialwahl habe ich mich für zwei Bobbel je 1000 Meter entschieden. Diese hatte ich ursprünglich mal für einen ganz anderen Zweck gekauft sie dann aber doch nicht verarbeitet. Sie lagen nun schon länger in meinem Regal und für dieses Projekt fand ich sie ideal. Da beide Bobbel in der Mitte die gleiche Farbe hatten, habe ich bei dem einen außen angefangen und beim Zweiten dann in der Mitte.

So habe ich einen schönen Farbübergang und es ist nicht zu sehen das zwei unterschiedliche Bobbel verarbeitet worden sind. Ich wusste aus der FB Gruppe von Theodora das die meisten mit etwa 1500 Metern Garn ausgekommen sind und das passt mit meinen beiden Bobbeln ganz gut weil ich den brauen Rand vom zweiten Bobbel nicht so gerne verarbeiten wollte. (der Garnrest wanderte in die Restekiste und wartet auf eine andere Gelegenheit um verarbeitet zu werden)

Das Muster besteht aus Luftmaschen, festen Maschen, Stäbchen, Reliefstäbchen, Poppkornmaschen und Büschelmaschen.

Poppkornmaschen und Büschelmaschen konnte ich schon häkeln, hatte sie aber in vorherigen Projekten nie viel gehäkelt. In dieser Anleitung konnte ich sie zur genüge üben.

Das Tuch hat mir so gut gefallen das ich auf jeden Fall noch zwei weitere machen möchte ( das Garn dazu ist bereits herausgesucht, jetzt brauche ich nur noch genügend Zeit 🙂 )

Ein Projekt für mal so zwischendurch war mein Dreieckstuch in weiß, rosa und pink.

Ich hatte den Bobbel letztes Jahr auf der Infa bei LittleFavorites by Rea gekauft. Ursprünglich war das Garn für ein ganz anderes Muster gedacht aber nach Beginn gefiel es mir nicht. Der bunte Beilauffaden und das Muster waren mir zusammen zu unruhig. Nachdem ich dann noch ein zweites Muster ausprobiert hatte welches mir aber auch nicht gefallen hat, hatte ich mich für ein einfaches Grannytuch entschieden. Dieses Tuch war mittlerweile auch schon oft mit mir unterwegs.

Als drittes Projekt möchte ich euch meine Häkeljacke zeigen. Nachdem ich letztes Jahr im Herbst so viele „Talvi“-Tücher von Morben Design gehäkelt hatte war ich so in dem Talvifieber das ich mit dem Muster unbedingt noch eine Jacke machen wollte. Ich hatte noch zwei große Bobbel von Mausibengels Bobbelkiste die ursrpünglich mal für eine Mandaladecke gekauft worden waren und brauchte so bei Ines nur noch zwei kleine Bobbel für die Ärmel nachbestellen.

Das Muster ist ein reiner Garnfresser, durch die vorderen und hinteren Reliefstäbchen ist es etwas voluminöser und kuschelig warm. Eine richtige Anleitung zu der Jacke gibt es nicht. Ich habe aus dem Kopf gearbeitet nach der RVO Methode und in der Länge dann angepasst.

Garnverbrauch waren 4500 Meter Baumwollmischgarn (50% Baumwolle – 50% Polyacyl) verarbeitet mit Nadelstärke 4,5 .