Ostern wird weiß

Ostern 2018 wird bei uns weiß. Damit meine ich nicht das es schneien soll (wenn ich mir  das Wetter draußen so anschaue würde es mich allerdings nicht wundern wenn es doch noch mal schneit) nein ich meine damit meine Osterdekoration.

Die ist dieses Jahr auf die Farbe Weiß eingestellt. Mit einigen kleinen Farbtüpferchen. Viel gebastelt habe ich dieses Jahr nicht (und es ist auch alles erst in letzter Minute fertig geworden) aber meine fertigen Sachen möchte ich euch heute gerne zeigen:

Da wären zuerst einmal meine Upcycling- Ostereier:

Diese drei Metalleier hatte ich noch vom letzten Jahr (konnte man bei einem Diskounter mit Schokoladen- und Marzipanfüllung kaufen) Zwei hatte ich verschenkt und nachdem sie leer waren mit dem Kommentar: „Hier Du kannst doch immer alles mögliche zum Basteln gebrauchen“ zurückbekommen.  So richtig schick fand ich sie aber nicht. Was also nun damit machen?

Ganz einfach: Eier an den Kannten mit Klebeband zukleben damit beide Eihälften auch fest zusammenbleiben. Dann habe ich mit Servietten-Technik-Lack (gibt es mittlerweile von vielen Herstellern) eine dünne Lage Küchenpapier auf das Metall geklebt. Das Küchenpapier habe ich vorher in kleinere Stücke gerissen und dann erst die obere Hälfte beklebt und zum Trocknen in einen Eierbecher gestellt. Nach dem Trocknen war dann die untere Hälfte dran.

Nach dem Trocknen des Küchenpapieres habe ich die Eier dann noch mit weißer Plakatfarbe angepinselt. Hier auch erst die obere Hälfte und dann nach dem Trocknen der untere Teil.

Mir gefällt die grobe Struktur der Eier. Auf die Rille der Metalleier, die noch leicht zu sehen war habe ich auf alle drei Eier eine selbstklebende naturweiße Spitze geklebt und um zwei Eier ein rosa Baumwollband und zartes Satinband in Creme gebunden.

Alle Eier stehen/liegen jetzt auf meinem antiken Eckschrank und machen sich da ganz gut. Sie sind ca. 19 cm lang und damit etwa so groß wie ein Straußenei.

Meine zweite Osterbastelei ist nicht nur für Ostern geeignet, sie wird auch nach Ostern noch hängen bleiben dürfen:

Vor kurzem fand ich in einem Geschäft für Trockenblumengestecke und Floristenbedarf diese schönen Herzen aus Metallblech. Sie sind ca. 5 x 5 cm groß und weiß gestrichen. Beim Kauf waren vier Herzen auf unterschiedlicher Höhe auf Naturschnüre gefädelt. Ich fand die Herzen sehr schön und auch die Anordnung aber das Band hat mir überhaupt nicht gefallen. Also habe ich alles nochmal neu auf dünne Satinbänder in Creme aufgefädelt und noch einige passende Perlen mit eingearbeitet.

Hier nochmal der Vergleich:

Linkes Bild: So habe ich sie gekauft und rechtes Bild: So hängen sie jetzt an den Enden meiner Gardinenstange.

Zum Schluss noch eine gehäkelte Osterdeko :

Ich hatte mir als wir letztes Jahr auf einer Straußenfarm waren ein Straußenei gekauft. Das lag nun im Schrank und ich wusste nicht so recht wie ich es schön präsentieren sollte. Ich hatte schon verschiedenes ausprobiert aber nix davon hat mir so richtig gut gefallen. Vor einigen Tagen bin ich dann bei Instagram auf ein Bild von Janina Winkler gestoßen. Sie zeigt auf diesem Bild ihre gehäkelte Osterdekoration. Mit auf dem Bild war auch ein Straußenei in einem gehäkelten Körbchen. Da wusste ich : So etwas in der Art will ich auch für mein Ei haben.

Ich habe dann die Mützenanleitung „Mellow“ von Regina Schwarzfurtner etwas umgewandelt und am Rand noch eine Bogenkannte angehäkelt. So sieht jetzt mein Osterkörbchen für meine Straußenei aus. Gearbeitet aus Baumwolle mit Nadelstärke 4,5 war das Körbchen an einem Abend fertig. Ich finde es richtig süß!

Ich wünsche Euch schöne erholsame und kreative Ostertage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.