Upcycling Obstkisten … Mein Wollregal im Shabby-Look

 

Ich mag den Shabby Chic Einrichtungsstil vor allem wenn er in dezenten Farben gehalten ist. Ich fand als Kind alte Möbel und alte Dinge schon sehr interessant und schön. Aber ein Raum, vollgestellt mit dunklen Holzmöbeln hat auch was bedrückendes und macht den Raum kleiner. Als Kind durfte ich meine Sommerferien mit meinen Großeltern immer in Dänemark verbringen und fand es als Kind immer toll, das unsere Bekannten dort so hell und freundlich eingerichtet waren. Ohne die bei uns damals so üblichen Stores und Gardinen, die den Blick nach draußen versperren waren die Räume hell und freundlich.

Meine Vorliebe für skandinavisches Desing und nordische Lebensart und mein Interesse für alles Alte und Kuriose hat mich dann wohl zum Shabby Chic gebracht.

Es ist eine Kunst, gekonnt alte Erbstücke, Flohmarktfunde, DIY und neues so miteinander zu kombinieren das es gut aussieht.

Eine Freundin sagte mal sehr passend : “ Zu viel shabby und du hast keinen Chic mehr! “

Eine im Shabby Chic eingerichtete Wohnung ist meiner Meinung nach nie richtig fertig. Es braucht bis man all die Schätze auf Flohmärkten findet, man ist immer am werkeln und sammeln. Ich finde das Innenleben der Wohnung wächst in jahrelanger Arbeit so langsam zusammen und ergibt am Ende dann ein harmonisches Bild.

Wenn Möbel alt sind, macht es für mich  einen Unterschied in welchem Zustand sie sind. Sind sie noch sehr gut erhalten würde es mir nie im Leben einfallen Pinsel und Farbe rauszuholen und sie weiß zu streichen. Hat der Zahn der Zeit schon sehr an ihnen genagt habe ich da weniger Hemmungen und pinsel munter drauf los.

So sind in den letzten Jahren so einige Dosen mit weißer Farbe verarbeitet worden. Zu Beginn waren es Bilderrahmen und kleine Hocker.  Dann folgten Nachtschränkchen und Kisten.

Für meine Wollaufbewahrung habe ich mir ein Regal aus Obstkisten ausgedacht. Obstkisten oder Weinkisten haben eine schöne Größe und sind recht stabil. Ich hatte noch fünf Kisten aus meiner Zeit als Floristin im Keller stehen und habe diese für mein Projekt verwendet.

Der rustikale Look sollte zwar erhalten bleiben aber die rauhe Oberfläche war nicht so ideal für Stoffe und Wolle. Darum habe ich erst mal alle glatt geschliffen und dann einmal Farbe aufgetragen. Nach dem Trocknen sind die Kisten dann noch einmal abgeschliffen worden und ich habe ein zweites mal gestrichen.

In meinem Schlaf-/Nähzimmer habe ich an einer Wand je zwei Kisten auf jeder Seite an die Wand angebracht und bewahre dort einen Teil meiner Wolle und Stoffe auf.

Nach meiner Ausmisteaktion ist auch alles wieder ordentlich geordnet und übersichtlich. Zwischen den Obstkisten habe ich eine kleine Pinnwand aufgehängt. Diese war ein Flohmarktfund und hat nach dem gründlichen Säubern einen weiß lackierten Rahmen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.